Morwena - weblog@myblog.de

Startseite
Über...
Grüße
Gästebuch
Archiv
Disclaimer
Kontakt
Links
Lesetipps



Ein ganz (un)normaler Sonntag..

Es ist Sonntag und ich werde um kurz vor 8 Uhr wach. Da ich nicht wieder einschlafen kann, nehme ich mir mein Buch und lese noch eine Weile. Ich hatte fast ein Kapitel gelesen, da fing meine Lampe an zu flackern. ‚Na toll, jetzt brennt gleich die Birne durch und ich muss doch aufstehen.’ Zwei Minuten später geht die Lampe aus und ich wollte mich gerade auf den Weg machen und eine neue Birne suchen, da fiel mir auf, dass die Digitalanzeige meines Radioweckers nicht geht. Na toll, schon wieder Strom weg. Das ist dann das dritte Mal in diesem Jahr. Ich probierte noch erst zur Sicherheit eine andere Lampe aus, aber nichts passierte.
Wie kommt man ohne Strom oder Gasherd an einem Sonntagmorgen zu seinem Kaffe und Frühstücksei? Richtig, man schmeißt seinen Vater aus dem Bett und lässt ihn den Ofen im Wohnzimmer anmachen. Zwei Kochtöpfe mit Wasser drauf und warten. Nach 1,5 Stunden war dann auch der Kaffee endlich fertig und es konnte gefrühstückt werden.
In der Zwischenzeit hatte ich dann auch schon mein Buch zu Ende gelesen. Was soll man sonst auch machen, wenn man keinen Strom hat? Normalerweise habe ich zum Frühstück Radio an. Aber heute gab es keine Musik und keine Nachrichten. Auch die Ausweichvariante Fernseher funktionierte nicht. Selbst mein gewohnter Gang nach dem Frühstück den PC hochzufahren und nach E-Mail etc. gucken hatte keinen Zweck. Den Laptop mit Akku laufen zu lassen funktioniert ja noch, aber was bringt mir das ohne ins Internet zu kommen?
Mein Buch habe ich ja schon durch, aber jetzt gleich wieder ein neues anfangen? Ich weiß nicht. Derzeit ist mir nicht wirklich danach.
Es war schon sehr lustig meine Eltern bei Ihren Hausaufgaben für ihren Englischkurs an der VHS zuzuhören und zuzugucken. Meiner Mutter fällt das Lernen und Begreifen der neuen Sprache recht leicht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie schon seit ihrer Kindheit dänisch sprechen kann. Meinem Vater fällt das Ganze schon schwerer. Ich glaube bei ihm blockiert sich innerlich irgendetwas, das ihm die Sprache gar nicht erst lernen lassen will.
Irgendwann hatte ich mich dann doch dazu entschlossen meine Haar zu waschen, obwohl der Strom noch nicht wieder da war. Ein wenig restliches warmes Wasser wird schon noch da sein. Und ja, da war noch ein wenig.
Meine Eltern wollen spazieren gehen und ob ich nicht Lust hätte mit zu kommen.
Ich: „Etwa mit den nassen Haaren, die ich derzeit nicht trocknen kann? Ich denke eher nicht!“
Mama: „Dann musst du auf den Ofen aufpassen, dass er nicht ausgeht!“
Ich habe mir eh vor mich vor den Ofen zu setzen, weil es bei mir in der Wohnung langsam kalt wurde. Die Heizung geht ja nicht und draußen hat es die letzten Tage gefroren.
Jetzt sitze ich hier im Schaukelstuhl vor dem Ofen und höre dem Knacken des Holzes im Feuer zu. Das ist ein sehr entspannendes Geräusch gemischt mit dem Uhu, der die ganze Zeit ruft. Gleich werde ich mir wieder mein Strickzeug zur Hand nehmen und an dem Strumpf weiterarbeiten, an dem ich mich derzeit versuche.
Es ist jetzt 13.30 Uhr und ich halte diesen Tag auf Papier fest. Für später, wenn der Strom wieder da ist, habe ich mir vorgenommen den Bericht abzutippen und zu bloggen. Aber das wird wohl noch ein Weilchen dauern.
Das Auto der Elektrofirma ist jetzt bestimmt schon zum zehnten Mal bei uns in der Straße gewesen. Aber die Ursache wurde wohl immer noch nicht gefunden. Kurios, aber da draußen wird irgendwo gebohrt. Also muss es irgendwo Strom geben.
Es ist 15.30 Uhr und wir bekommen Hunger. Strom wird, wie ich gerade erfahren habe, frühestens in zwei Stunden wieder da sein. Wir beschließen essen zu gehen.
Um 17 Uhr wieder zu Hause. Draußen wird es so langsam dunkel und drinnen kann man kaum noch was sehen. Erstmal Kerzen überall anmachen. Was mache ich jetzt? Zum Lesen und Stricken ist es zu dunkel. Das geht nicht bei Kerzenschein.
Es ist 17.30 Uhr und es ist endlich soweit: Der Strom ist wieder da!! :D :D :D
30.1.11 19:46
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de